Bei Normalinsulin ist ein Spritz-Ess-Abstand überflüssig

In einer Studie am Uniklinikum Jena mussten 100 Probanden mit Typ-2-Diabetes über vier Wochen entweder den üblichen Spritz-Ess-Abstand von 20 Minuten einhalten, oder sie aßen direkt nach der Injektion. Anschließend wurde das Behandlungsregime für weitere vier Wochen gewechselt. Das Ergebnis: Der HbA1c-Wert schwankte um 0,08 Prozent und blieb damit nahezu konstant. Auch das Vorkommen leichter Unterzuckerung wurde nicht sichtbar von einem Spritz-Ess-Abstand beeinflusst. Ebenso haben die Blutzuckerprofile keine Unterschiede gezeigt. "87 Prozent der Probanden möchten lieber auf den Spritz-Ess-Abstand verzichten. Sie waren ohne Pause deutlich zufriedener mit der Behandlung", so die Aussage der Studienleiterin.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert