Wassermangel durch Diuretika

Patienten, die Diuretika als Medikamente zur Blutdrucksenkung einnehmen, sind im Sommer daher besonders gefährdet. Diuretika entwässern den Körper und können somit zu einer weiteren Austrocknung beitragen. Besonders bei älteren Patienten kann das zu Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Krampfanfällen, einer Eintrübung des Bewusstseins bis zur Bewusstlosigkeit führen. Aus diesen Gründen wird empfohlen, während der Hitzeperioden ausreichend zu trinken, unnötige Anstrengungen zu vermeiden und täglich den Blutdruck zu kontrollieren. In keinem Fall sollte jedoch ohne Rücksprache mit dem Arzt die Dosis verringert oder das Medikament abgesetzt werden.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert