Was tun bei häufiger Angina

In 70 bis 90 Prozent liegen ohnehin Virusinfekte vor. Meist lässt sich eine Angina relativ einfach homöopathisch behandeln und zwar mit Belladonna D30. Man gibt dreimal fünf Globuli im Abstand von zwölf Stunden. Dazu verabreicht man Mercurius solubilis D12, dreimal täglich fünf Globuli. Falls die Angina damit nicht nach zwei Tagen verschwunden ist, sollte ein Arzt zur Rate gezogen werden. Bei schweren Verlaufsformen mit Fieber über 40 Grad für drei Tage, starken Halsschmerzen und schlechtem Allgemeinzustand kann bei einer bakteriellen Angina auch einmal Antibiotikum sinnvoll sein.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert