Vollkornprodukte senken Darmkrebsrisiko

 

Der britische Tropenmediziner Denis Parsons Burkitt beobachtete bereits in den 60er Jahren, dass afrikanische Bauern seltener an Darmkrebs erkrankten. Er führte dies auf einen höheren Anteil an Ballaststoffen in ihrer Nahrung zurück. Seine Hypothese konnte bis jetzt nicht eindeutig durch Studienergebnisse bestätigt werden.

Doch nun ergab die Auswertung von 25 Studien  an denen insgesamt fast 20 Millionen Menschen teilgenommen haben, dass bei einer Ballaststoffzufuhr von 10g täglich (entspricht 100g Müsli) das Risiko an Darmkrebs zu erkranken um 10% geringer ist. Zu berücksichtigen ist jedoch die Ballaststoffquelle. Demnach wurde das Darmkrebsrisiko durch Ballaststoffe aus Obst oder Gemüse weniger  stark gesenkt. Günstig sind also Ballaststoffe aus Vollkornprodukten.
 
brot

Warum Vollkornprodukte diesen protektiven Effekt haben ist noch nicht abschließend geklärt. Diskutiert wird, dass sich die Darmflora verändert und dadurch vermehrt kurzkettige Fettsäuren produziert werden, die dann das Krebsrisiko senken. Desweiteren soll das erhöhte Stuhlvolumen durch die Ballaststoffe die Konzentration von Karzinogenen verringern und deren Durchlaufzeit im Darm verkürzen. 

Es besteht also noch Forschungsbedarf. Den Wissenschaftlern zufolge sollten zukünftige Studien die unterschiedlichen Ballaststoffquellen verstärkt untersuchen und zudem weitere Risikofaktoren berücksichtigen.

 

Quelle: Deutsche Apotheker Zeitung, Nr. 47, 24.11.2011

 

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert