Risikofaktor Nagelpilz

Um das Problem dauerhaft in den Griff zu bekommen, empfiehlt sich eine antimykotische Therapie, mit der auch widerstandsfähige Pilzsporen erfasst werden. Für eine topische Therapie stehen medizinische Nagellacke, Lösungen, Salben und Cremes zur Verfügung, die regelmäßig aufgetragen werden müssen. Sie enthalten antimykotische Wirkstoffe wie Ciclopirox, Amorolfin oder Bifonazol. Ein medizinischer Nagellack hat den Vorteil, dass er schnell antrocknet und dann als Wirkstoffreservoir dient, so dass der Wirkstoff zuverlässig in den Nagel eindringen und sich gleichmäßig in allen Nagelschichten verteilen kann. Der Wirkstoff Ciclopirox wirkt gegen alle in Frage kommenden Erreger der Nagelmykose und erfasst auch die widerstandsfähigen Pilzsporen. Zudem besitzt Ciclopirox den Vorteil einer entzündungshemmenden und antibakteriellen Wirkung. Damit schützt Ciclopirox sowohl Mykose-Rezidiven als auch vor bakteriellen Infektionen.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert