Nur moderates Laufen ist gut für die Gesundheit

Denn nur wenn es in moderatem Rahmen bleibt, ist es auch gut für die Gesundheit. Das haben dänische Forscher jetzt im "Journal of the American College of Cardiology" veröffentlicht.

Wissenschaftler des Frederiksberg-Hospital in Kopenhagen hatten zwölf Jahre lang Daten von 1.098 Läufern und 413 unsportlichen Nichtläufern gesammelt. Zu Studienbeginn waren sämtliche Teilnehmer gesund. Im Verlauf der Studie starben 28 Jogger und 128 der Kontrollpersonen.

Die Analysen zeigten, dass die Mortalitätsrate bei exzessiven Joggern fast genauso hoch war wie bei Nicht-Läufern. Am geringsten war die Mortalität unter den moderaten Läufern. Das bedeutet, dass zu viel Anstrengung durch das Laufen auf Dauer Risiken für die Gesundheit birgt, so Forscher. Besonders betroffen sei das Herz-Kreislaufsystem.

Als optimale Dauer bezeichnet das Team um Peter Schnohr eine bis zweieinhalb Stunden Lauftraining pro Woche, aufgeteilt auf bis zu drei Einheiten. Wer seine Lebenserwartung steigern wolle, solle daher nur ein paar Mal pro Woche in einem moderaten Tempo joggen. "Alles, was darüber hinausgeht, ist nicht nur überflüssig, es kann sogar schaden", betonte Schnohr. 

 

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert