Heisere Kehlen brauchen Feuchtigkeit

So legen sich die Extrakte aus Schleimdrogen wie dem isländischen Moos oder Primelwurzeln beim Lutschen als Schutzschicht auf die gereizte Rachenschleimhaut. Ein ausgeprägter Feuchtigkeitsspender ist zudem Hyaluronsäure. Eingesetzt in Halstabletten, bildet der Wirkstoff zusammen mit den GelbildnernCarbomer und Xanthan beim Lutschen einen Hydrogelkomplex, der an den Schleimhäuten haftet und diese über Stunden schützt. Befeuchtend und antientzündlich sind darüber hinaus salzhaltige Lutschpastillen. Einen entzündungshemmenden und regenerierenden Effekt können außerdem Lutschpastillen mit Dexpanthenol haben.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert