Bluthochdruck im Sommer

Die Werte sind im Sommer in der Regel niedriger als im Winter. Bei hohen Außentemperaturen erweitern sich die Gefäße, so dass der Blutdruck abfallen kann. Bei Bluthochdruckpatienten kann somit die Wirkung von Blutdrucksenkern verstärkt werden. Je nach Höhe des Blutdruckabfalls kann es dann auch zu Beschwerden wie Schwindel, Müdigkeit und Schwäche kommen. Da Hitzeperioden in unseren Breiten jedoch kaum länger als wenige Tage anhalten, muss die Tablettendosis normalerweise nicht reduziert werden. Bei systolischen Werten unter 110 mmHg, insbesondere wenn mehrere blutdrucksenkende Medikamente verabreicht werden, können möglicherweise einzelne Produkte in der Dosis reduziert werden. Dies sollte aber immer in Absprache mit dem Arzt geschehen.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert